family around the world

News-Blog - USA...


Der News-Blog war ursprünglich als Ergänzung zu unseren Reiseberichten und den Fotogalerien gedacht, um zusätzlich aktuellste Informationen zu unserem Aufenthaltsort und unseren Aktivitäten zur Verfügung zu stellen. Ziel war es, mit dem News-Blog einen aktuelleren Bezug zu uns und unseren Aktivitäten zu ermöglichen.

Im Verlauf unserer Reise sind wir mit der recht zeitaufwändigen Erstellung der Reiseberichte und Fotogalerien zunehmend ins Hintertreffen geraten. Parallel wurde der News-Blog immer umfangreicher und hatte in den letzten Monaten unserer Reise immer mehr den Charakter eines Reisetagebuches.


Montag, 09. Juli 2012 - Von London nach Hamburg
  • Um 07.20 Uhr landen wir in London, wo wir dreieinhalb Stunden Aufenthalt haben bevor es nach Hamburg weitergeht. Wir haben kaum geschlafen und sind alle ziemlich kaputt. Unsere Stimmung ist seltsam und schwer zu beschreiben. Irgendwie sind wir alle zu müde um traurig zu sein und keiner von uns kann sich vorstellen, wieder nach Hause zu kommen.
  • Um 13.25 Uhr landen wir in Hamburg. Als wir in die Ankunftshalle kommen, sind wir ehrlich überrascht, denn dort stehen nicht nur Michelle und Mischa mit Lina, denen wir unsere genaue Ankunftszeit mitgeteilt hatten sondern da stehen auch Ecki, Thomas und Karli und herzen uns erst mal ordentlich. Außerdem bekommen wir ein Care-Paket mit Schwarzbrot, Salami und Abendblatt überreicht und schon sind die Drei wieder weg. Ich freue mich riesig, denn mit den Dreien hatte ich nicht gerechnet!
  • Michelle, die uns vor einem Jahr auch zum Flughafen gebracht hat, und uns nun wieder nach Hause bringt hat auch unseren Kühlschrank gefüllt und eine leckere Tomatensauce gekocht, die bei uns auf dem Herd steht, so dass wir heute bestens versorgt sind - super!
  • Es ist dennoch ein komisches Gefühl, nach einem Jahr wieder ins eigene Haus zu kommen. Wir haben in den letzten zwölf Monaten gelernt, mit dem Inhalt eines Rucksacks und eines Daypacks auszukommen und nun sitzen wir in unserem Haus, das uns sehr groß vorkommt und wissen nicht so richtig, wo wir mit dem Auspacken anfangen sollen. Wir futtern dann erst mal das Care-Paket, bevor wir endgültig einsehen müssen, dass unsere Reise um die Welt vorbei ist!
  • Sonntag, 08. Juli 2012 - Von New York City nach London
  • Heute frühstücken wir in einem belgischen Restaurant, in dem wir Walnuß- und Roggenbrot wie in Deutschland bekommen und dazu belgisches Nutella. Es ist super lecker und gemütlich und wir sind uns einig, dass es für zukünftige Frühstücke das Restaurant unserer Wahl hier in New York wäre. Leider gibt es auf dieser Reise für uns kein weiteres Frühstück mehr in New York City.
  • Danach fahren wir nochmals zum Apple Store in der Fifth Avenue und tauschen Heikes iPod Nano, bei dem das Glas gesprungen ist, gegen ein nagelneues Gerät aus, was uns für die Hälfte des Neupreises angeboten wird. Da wir uns auf den Kauf eines neuen Gerätes eingestellt hatten, freuen wir uns.
  • Nicolas schreibt uns allen während der Wartezeit über das Kontaktformular unserer Homepage folgende Email: "Hallo ihr Weltreisenden, ich habe beschlossen, dass wir jetzt noch eine zweite "W" machen. Am 11. Juli 2012 geht es los, also besser gar nicht auspacken!!! Viele Grüße..."
  • Um 14.00 Uhr sind wir wieder im Hotel. Wir duschen und packen - zum letzten Mal auf dieser Reise. Rucksäcke packen ist so zur Routine geworden, dass wir damit eher den Aufbruch zu neuen Eindrücken verbinden, als die Rückkehr nach Deutschland. Vielleicht ist auch das der Grund dafür, dass wir alle vier nicht das Gefühl haben, jetzt wieder nach Hause zu fahren.
  • Unser Start nach London erfolgt eine Stunde später als geplant. In dieser Zeit sitzen wir im Flugzeug, das sich in eine lange Warteschlange von Flugzeugen eingereiht hat, die alle auf ihren Start warten. Erst jetzt wird uns langsam bewußt, dass unser Jahr vorüber und unsere Reise um die Welt zu Ende ist.
  • Samstag, 07. Juli 2012 - New York City
  • Wir schlafen aus und frühstücken heute in einem sehr leckeren französischen Restaurant.
  • Danach fahren wir zum Guggenheim Museum, wo wir perfekt zur Führung um 13.00 Uhr ankommen. Das Format der Führung ist nicht das klassische Format, bei dem der Guide den Besuchern etwas zu ausgewählten Bildern erzählt sondern der Guide erarbeitet mit uns Besuchern gemeinsam Inhalt und Aussage der Kunstwerke, indem er hilfreiche Fragen stellt, immer wieder Vergleiche anstellt und Zusatzinformationen einfließen läßt. Auf der einen Seite komme ich mir ein bisschen vor wie in der Schule, auf der anderen Seite macht diese interaktive Form viel Spaß und insbesondere moderne Kunst erschliesst sich mir auf diesem Weg deutlich leichter! Nach der Führung bleiben wir noch so lange in den Ausstellungen, wie wir Spaß haben.
  • Danach gehen wir in der Fifth Avenue shoppen, zuerst zum einzigen Apple Store, der niemals schließt und danach durch mehrere Klamottenläden wobei der geplante Kaufrausch ausbleibt, am Ende haben wir drei einfache T-Shirts für Nicolas gekauft.
  • Nach einer kurzen Pause im Hotel gehen wir das letzte Mal auf unserer Reise zum Abendessen. Zur Feier des Tages haben wir ein ausgezeichnetes thailändisches Restaurant ausgesucht. Damit endet unsere Reise kulinarisch genau in dem Land, wo sie vor rund einem Jahr auch begonnen hat.
  • Als Heike und die Kids im Bett liegen, setze Ich mich, wie fast jeden Abend in New York, mit einem schönen Becks in die Lobby unseres Hotels und lasse den Tag Revue passieren. Morgen abend fliegen wir nach Deutschland zurück. Gefühlt ist dieser Zeitpunkt noch genauso weit weg, wie zu Beginn unserer Reise vor einem Jahr. Wir sind alle noch immer voll im Reisemodus und können uns unsere Rückkehr kaum vorstellen.
  • Freitag, 06. Juli 2012 - New York City
  • Wir frühstücken wieder in dem kleinen französischen Café.
  • Heute besuchen wir das MoMA, das Museum of Modern Art, eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Das MoMA ist ziemlich groß und wir versuchen erst gar nicht, die gesamte Ausstellung mit Werken der Architektur, des Designs, Gemälde, Skulpturen und Fotografien anzuschauen sondern wir lassen uns durch die verschiedenen Abteilungen treiben so lange wir Lust haben.
  • Danach fahren Heike und Nina zurück ins Hotel, während ich mit Nicolas zum Headquarter der Vereinten Nationen fahre. Bei der Führung durch die UN besuchen wir die Tagungsräume der UN-Vollversammlung und des UN-Sicherheitsrates und vor allem lernen wir eine ganze Menge über die Ziele und Erfolge der Vereinten Nationen, es ist super interessant!
  • Abends gehen wir in das Musical Evita, in dem die Lebensgeschichte von Eva Peron nachgezeichnet wird. Da wir alle eine erlebnisreiche Zeit in Argentinien mit zahlreichen schönen Erinnerungen hatten, schließt sich für uns damit in gewisser Weise der Kreis unserer Reise in Amerika.
  • Donnerstag, 05. Juli 2012 - New York City
  • Wir schlafen aus und gehen in einem kleinen französischen Café gemütlich frühstücken.
  • Danach besuchen wir die Freiheitsstatue und die Einwandererinsel Ellis Island. Die Darstellung der Entstehungsgeschichte und Bedeutung der Freiheitsstatue sind für unseren Geschmack zwar etwas zu emotional, aber wir führen danach eine gute Diskussion über Freiheit. Mir ist wichtig, dass unsere Kinder Meinungs- und Pressefreiheit als wichtige Werte begreifen, die bis heute in zahlreichen Ländern keinesfalls so selbstverständlich sind, wie bei uns in Deutschland, wo sie im Grundgesetz verankert sind.
  • Nachdem wir zu Abend gegessen haben und die Kids im Bett liegen, ziehen Heike und ich nochmals alleine los, um das New Yorker Nachtleben zu erkunden. Als letzte Station steuern wir eine Whisky-Bar an, wo ich nach einer ID gefragt werde, die ich nicht dabei habe. Meine Versicherung, dass ich älter als 21 Jahre bin, überzeugt den Türsteher allerdings nicht, so dass unser Abend zwar spät, aber etwas früher als geplant endet. Wir nehmen es mit Humor, der Abend war trotzdem schön!
  • Mittwoch, 04. Juli 2012 - New York City
  • Wir besuchen das 9/11 Memorial mit einer Guided Tour des Tribute Centers, bei der persönlich von den Terroranschlägen betroffene Menschen als Guide fungieren. Unter dem Motto Person-to-Person History bietet das Tribute Center den Voluntären nach eigenen Angaben die Möglichkeit, durch Weitergabe der persönlichen Erlebnisse die schrecklichen Eindrücke des Terroranschlags besser verarbeiten zu können. Für uns und insbesondere für unsere Kinder wird das Ausmaß und die Bedeutung der Anschläge durch die Begegnung mit persönlich betroffenen Menschen viel greifbarer und verständlicher. So erleben wir das 9/11 Memorial ein Stück weit aus der Perspektive der betroffenen Menschen und nicht aus der Perspektive eines Besuchers. Hinterher sagt mir NIcolas, dass er erst jetzt die Bedeutung der Terroranschläge für die USA und die Welt richtig begriffen hat! Ich kann diese Tour allen Besuchern des 9/11 Memorials uneingeschränkt empfehlen!
  • Da wir für die Tour und den anschließenden Besuch des Tribute Centers fast drei Stunden brauchen, verschieben wir unseren Besuch der Freiheitsstatue und von Ellis Island nochmals um einen weiteren Tag.
  • Dafür laufen wir über die Brooklyn Bridge, die zur Zeit renoviert wird. Danach geht es zurück zum Hotel, ausruhen für heute Abend.
  • Der Independence Day, der amerikanische Nationalfeiertag, ist in New York weniger mit Paraden verbunden, it´s more a fireworks thing, wie uns ein Police Officer erklärt.
  • Das Feuerwerk findet in diesem Jahr an der Westseite Manhattens statt - und was für ein Feuerwerk! Eigentlich sind es vier Feuerwerke, die von vier Pontons auf dem Hudson River synchron abgefeuert werden. In vielerlei Hinsicht erinnert uns dieses Feuerwerk an unsere Reise in den vergangenen zwölf Monaten: Es sind vier Feuerwerke, die nicht immer ganz synchron sind und damit auch nicht ganz frei von Fehlern. Im Gesamteindruck aber ist es ein riesengroßes Erlebnis, geradezu gigantisch und einfach wunderschön!
  • Dienstag, 03. Juli 2012 - New York City
  • Heute machen wir eine City Tour durch Downtown Manhatten. Irgendwie zieht sich der ganze Tag langsam dahin, so dass wir die geplante Tour zur Freiheitsstatue und nach Ellis Island auf morgen verschieben. Dafür laufen wir noch durch die Wall Street und finden heraus, wie man das 9/11 Memorial am Besten besuchen kann.
  • Von dort laufen wir den Broadway entlang zurück zum Hotel in SoHo und kaufen unterwegs Jeans für NIna und Chucks für Nicolas.
  • Nach einem ganzen Tag auf Achse fallen unsere Kinder abends in einen komatösen Schlaf, während Heike und ich noch einige Stunden unsere weiteren Tage in New York und unsere Rückkehr organisieren.
  • Montag, 02. Juli 2012 - Von Guayaquil (Ecuador) über Miami nach New York City
  • Eigentlich müsste es ja News-Blog New York heißen, aber da wir bisher nur Ländernamen verwendet haben, heißt er eben News-Blog USA - vielleicht etwas too much :-)
  • Wir fliegen um Mitternacht in Guayaquil los und sind um 05.00 Uhr morgens in Miami. Dort klappt zum Glück die Einreise in die USA und alle sonstigen Formalitäten wie am Schnürchen. Nach dem Besuch von 17 verschiedenen Ländern sind wir mittlerweile ziemliche Profis im Umgang mit Grenzübertritten. So wird bei den Sicherheitskontrollen inzwischen nicht mehr gemault sondern bestmöglich kooperiert, weil jeder begriffen hat, dass es so meistens schneller geht und an der Passkontrolle verteilen wir uns auf vier verschiedene Warteschlangen. Sobald die schnellste Schlange eindeutig ermittelt ist, sammelt sich die Familie dort und im Familienpaket geht es oft schneller als einzeln.
  • Um 10.00 Uhr sind wir in New York und fahren direkt zu unserem Hotel in SoHo. Trotzdem wir alle ziemlich müde sind, geht es nach dem Einchecken im Hotel direkt zum Frühstücken und danach besuchen wir das Empire State Building. Der Blick von dort oben ist hervorragend geeignet, um sich einen ersten Überblick über Manhatten zu verschaffen und New Yorker Luft zu schnuppern.